MATINEEN im Literaturhaus Berlin - 2017 - 2022

Für die Veranstaltungsreihe von MATINEEN für Autor/innen der Gegenwartsdramatik im Zeitraum von 2017 bis 2022 beantragt das Autorentheater Berlin in Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin finanzielle Förderung bei den einzelnen Förderinstitutionen.

KONZEPT

AUTOR

Der Autor wird mit einer inszenierten LESUNG in den Mittelpunkt der Veranstaltung gestellt, in der Absicht, eingeladene Intendanten, Dramaturgen, Theaterfachleute von der Qualität des Stücktextes zu überzeugen, in der Hoffnung und dem Wunsch, dass der Stücktext vom Autor in Zusammenarbeit mit der Regie, an einem Theater aufgeführt werden kann.

 

INSZENIERTE LESUNG

Die inszenierte LESUNG wird in einer mehrtägigen Probenarbeit von Autor und Regie, gemeinsam mit den Schauspielern und dem Lektorat des Verlages erarbeitet. Die gemeinsame Probenarbeit ist für den Autor und sein Lektorat auch deswegen sinnvoll, da der fertige Stücktext noch einmal auf Ausdruck und Spielbarkeit überprüft werden kann.

 

THINK TANK

Auf dem Think Tank wird ein Kreis aus Experten (Autoren, Theatern - und Medienvertretern, Kulturpolitiker) über die Rolle der Autoren im Produktions- und Wirtschaftsbereich der Theater und über eine neue Schreib- und Produktionskultur diskutieren, in der Absicht, dass die Funktion eines Autors im Realisationsprozess seines Textes als ‘Theater-Stück’ nicht mehr nur beschränkt ist auf das “fünfte Rad am Theaterkarren” (Theater der Zeit, Nr. 10, S. 62).

 

THEATERVERLAGE

Autorentheater Berlin sucht die enge Zusammenarbeit mit den Theaterverlagen. Uns verbindet das gemeinsame Interesse, zeitgenössischen Autoren ein Forum, eine Öffentlichkeit zu geben, damit ihre Stücktexte auf den Bühnen der Stadt- und Staatstheater gespielt werden.

 

DRAMATURGIEN der Stadt- und Staatstheater

Da das Autorentheater Berlin noch keinen festen Spielort hat, an dem die Stücktexte in Zusammenarbeit von Autor und Regie realisiert werden können, wird ein enger Kontakt und Informationsaustausch mit den Dramaturgien der Stadt- und Staatstheater aufgebaut und gepflegt. Die MATINEEN im Literaturhaus, zu denen Dramaturgen und Theaterleitung eingeladen werden, bieten einen guten Anlass, sich persönlich Kennen zu lernen, besonders in der Absicht, das Interesse an Autor und Stücktext zu wecken, sodass dieser an einem der Staats- und Stadttheater aufgeführt werden kann.

 

PUBLIKUM

Nach der inszenierten LESUNG wird eine Diskussion stattfinden, in der das Publikum aufgefordert ist, Erfahrungen, Eindrücke und Beurteilungen wider zu geben, denn der Zuschauer oder die Zuschauerin haben ja in ihrer imaginierten Aufführung selbst die Regie geführt und darin schon eine jeweils gültige Interpretation gefunden. Durch ihren kommunikativen Charakter bietet die Publikumsdiskussion den Theaterschaffenden umgekehrt die Möglichkeit, sich von den Erfahrungen und der Lebenswirklichkeit der Zuschauer für die eigene Arbeit inspirieren zu lassen. Publikum und Produktionsteam profitieren wechselseitig voneinander.